© Inge Faust

Ortsgemeinde Bullay

  • Bullay

Bullay ( ca. 1616 Einwohner) , schon immer das Tor zur Mittelmosel, liegt im malerischen Moseltal. Umgeben von Wäldern und Weinbergen lockt der Ort durch viele reizvolle Wanderwege. Durch die Anbindung an das Radwegenetz stellt Bullay auch für den Radtourismus einen attraktiven Ausgangspunkt dar. Der Umweltbahnhof bietet eine Verknüpfung des DB-Fernverkehrs mit den örtlichen Buslinien. Die doppelstöckige Eisenbahnbrücke für Züge und Fahrzeuge, ist eingebunden in den „Eisenbahnhistorischen Kulturweg Bullay-Reil“ (Kanonenbahn). Im Ortskern gibt es viel zu entdecken.

Das "Tor zur Mittelmosel" steht Gästen immer weit offen "Bullayer Luft macht frei" - dieser Slogan könnte aus einem modernen Hochglanzmagazin stammen und würde sich gut einreihen in viele Lobesworte über Bullay. Schließlich hat der Wein- und Erholungsort an der Mosel sich gleich mehrfach im Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" ausgezeichnet. Doch der Spruch ist alt und zeigt, dass Bullay auch eine interessante Geschichte hat. Im Gegensatz zu den Nachbarn gehörte Bullay im Mittelalter zu wechselnden Herrschaften der Niederrheinischen Reichsritterschaft und schrieb eigene Gesetze. Büttel des Trierer Kurfürsten konnten Rechtsbrecher, die sich in die "freie Bullayer Luft" gerettet hatten, nicht verfolgen. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Bullay bereits um 1150, die Endung "lay" lässt sogar keltischen Ursprung erkennen. Fern von Kelten und Kurfürsten steht heute die "Kanonenbahn" im Blickpunkt. So nennt sich der "Eisenbahnhistorische Kulturweg" von Bullay nach Reil, auf dem Kultur im Wanderschritt entdeckt werden kann. Ohnehin spielt die Bahn eine große Rolle: Der DB-Bahnhof Bullay, ICE-Haltepunkt, wurde als Modellprojekt des Landes Rheinland-Pfalz zum Umweltbahnhof ausgebaut. Nach einer Weinprobe empfiehlt es sich ohnehin, die Bahn zu nehmen, denn der "Bullayer Brautrock" hat es in sich. Diesen Namen verdankt die bekannteste Weinlage Bullays einer Sage: Ein verarmter Graf wollte seinen Sohn mit einem reichen Winzermädchen verheiraten. Er hatte kein Geld, die Ausstattung der Hochzeit zu bezahlen und übergab seinen besten Weinberg dem Brautvater, damit dieser die Hochzeit finanzierte. Der Brautvater übereignete diesen Weinberg dem Paar, jedoch mit der Auflage, dass der Erlös dieses Weinbergs allein seiner Tochter zufallen solle. So konnte der Weinberg nicht von der gräflichen Familie "versoffen" werden. Gemeindeverwaltung Ortsbürgermeister Müller, Matthias Graf-Beisel-Str. 4 56859 Bullay Tel.: (0049) 6542 - 2545 Fax: (0049) 6542 - 901155 E-Mail: gemeinde-bullay@t-online.de Internet: www.bullay.de

Auf der Karte

Graf-Beisel-Str. 4

56859 Bullay

DE


Tel.: 06542 2545

E-Mail:

Webseite: www.bullay.de

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten
Sprechzeiten im Gemeindebüro in der Mehrzweckhalle (Kirchstraße): Di. und Do. 18:15 Uhr - 19:30 Uhr
InfrastructureTopics
  • Ämter/Verwaltung

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.