© GDKE RLP

In 15 Tagen

Im Schutz des Felsens

Führung durch das Bunkersystem aus dem Zweiten Weltkrieg unter der Festung Ehrenbreitstein.

Was machte die Koblenzer Bevölkerung, wenn die Kriegssirenen heulten? Wo konnten sie sich vor Bomben schützen? Wie lebte es sich auf engem Raum im Untergrund, während über Koblenz Krieg geführt wurde?

Als die Festung Ehrenbreitstein kaum noch Schutz vor Bomben bot, wurde ihr Fels zwischen 1941 und 1943 zur Zuflucht für die umliegende Bevölkerung. Die nie ganz ausgebauten Stollen des Felsenbunkers boten dabei mehr als 10.000 Menschen Schutz. Bei der „Bunkerführung“ erkunden die Besucher mit Helm und Lampe (bitte Taschenlampen mitbringen) ausgerüstet, nicht ständig zugängliche Teile des Bunkers. Dabei wird für sie das Ausharren der Menschen bei den Bombenangriffen in den düsteren, feuchten Stollen ebenso erfahrbar wie das Ende des Zweiten Weltkrieges in Koblenz.


Treffpunkt: Talstation des Festungsaufzuges
Dauer: ca. 60 Minuten
Kosten: Erw. 5,00 € / erm. 3,00 €
Anmeldung erforderlich unter Tel. 0261 6675 4000 oder informationen.festungehrenbreitstein(at)gdke.rlp.de

Wir empfehlen festes Schuhwerk und (wegen der niedrigen Temperaturen im Bunker) wetterfeste Kleidung.

Weitere Termine

August 2022
September 2022

Auf der Karte

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz

Festung Ehrenbreitstein

56077 Koblenz

DE


Tel.: (+49) 0261 66 75 40 00

Fax: (+49) 0261 66 75 26 99

E-Mail:


Was möchtest du als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.