© Matthias Baus für das Theater Koblenz

In 13 Tagen

„Warten in Godow“ – Handpuppenkomödie von Stephan Siegfried

Godow ist eine kleine Inselgemeinde in der Ostsee. Die geringe Einwohnerzahl rechtfertigt eigentlich weder das Betreiben der Schule, noch des Konsums, erst recht nicht der Ein-Personen-Polizeistation.

Godow ist eine kleine Inselgemeinde in der Ostsee. Die geringe Einwohnerzahl rechtfertigt eigentlich weder das Betreiben der Schule, noch des Konsums, erst recht nicht der Ein-Personen-Polizeistation. Als Gemeinde wird Godow im Zuge humanitärer Verpflichtungen dazu aufgefordert, exakt eine geflüchtete Familie aufzunehmen. Der befürchtete Aufstand sturer, bäuerisch anmutender Norddeutscher bleibt jedoch aus. Stattdessen macht sich Vorfreude breit: Die zugezogenen Kinder können die einheimische Schulklasse auffüllen, die Omis Kopftücher tauschen und der Konsum sein Sortiment um neue, vermeintlich exotische Lebensmittel erweitern – auch wenn Fischer Helmut den Hummus aus Kichererbsen und seinen „Humus aus’n Gah’tn?“ nicht auseinanderhalten kann. Alles könnte so schön werden, jedoch: Niemand taucht auf. Godow wartet. Eine Handpuppenkomödie, teils nach wahren Begebenheiten im Stile vieler NDR-Dokumentationen aus dem Norden Deutschlands, die mit viel Herz und Humor, der teilweise so flach ist wie die Landschaft selbst, mit Vorurteilen und Ängsten spielt, die sich ganz schnell als völlig unnötig erweisen. Die Bühne ist ein Fernseher, wir senden live und in Farbe, hochauflösend und in 3D! Diese Inszenierung wurde ursprünglich am Deutsch- Sorbischen Volkstheater Bautzen erarbeitet. WARTEN IN GODOW – Gedöns vonner Insel – Folge 1 · Handpuppenkomödie von Stephan Siegfried · Regie: Richard Koppermann · Bühne und Kostüme: Jörg Jansing · Puppenbau: Stephan Siegfried, Nicole Schulze · mit: Stephan Siegfried

Weitere Termine

Juni 2024
Juli 2024

Auf der Karte

Theater Koblenz

Deinhardplatz 2

56068 Koblenz

DE


Tel.: +49 261 129 2870

Fax: +49 261 129 2800

E-Mail:

Webseite: theater-koblenz.de


Was möchtest du als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.