© Tourist Information Ferienland-Cochem

Leuchtpunkt Klotten

  • Klotten

Der Weinort Klotten liegt im oberen Abschnitt der Terrassenmosel. Steile Weinberge prägen die südexponierten Hänge. Großflächige Querterrassen erleichtern die Bewirtschaftung und fördern die Artenvielfalt der Weinberge. Im Zentrum des Leuchtpunktes thront die Burg Coraidelstein auf dem Burgberg. Klotten ist von zahlreichen Naturschutzflächen und - gebieten umgeben. Das älteste Naturschutzgebiet an der Mosel befindet sich in unmittelbarer Nähe. Im Ort hat Naturschutz Tradition. Die Einheimischen unterstützen die Bewahrung der Natur und die Pflege der Schutzgebiete. So machen sich die „Jungen Alten“ seit Jahren um neue Möglichkeiten des Landschaftserlebens und die Weitergabe ihres Wissens über Natur und Kultur verdient.

Zwischen Cochem und Klotten wandelt sich das Landschaftsbild der Mosel. Fortan bleibt der Flussverlauf – im Unterschied zur Mittelmosel mit ihren zahlreichen engen Windungen und Schleifen – bis zur Mündung in den Rhein geradlinig oder leicht geschwungen. Die Umgebung von Klotten ist typisch für die Terrassenmosel. Schroffe Felsen und Steilhänge begrenzen den Talraum. Unterbrochen werden die Moselhänge durch zahlreiche tiefeingeschnittene Seitentäler, die ganz andere klimatische Bedingungen aufweisen.

 Die Vielfalt der Täler führt so zu einem besonderen Reichtum an Lebensräumen, Pflanzen- und Tierarten. Neben den naturnahen Talhängen prägen Weinbauflächen an den steilen Hängen das Landschaftsbild um Klotten. Diese sind zu einem großen Teil nur sehr aufwändig und mühsam zu bewirtschaften, weshalb seit wenigen Jahrzehnten hier Querterrassen angelegt werden. Sie wechseln sich mit der traditionellen Bewirtschaftung in Falllinienrichtung ab. Durch die dauerbegrünten Böschungen der Querterrassen und die horizontale Anordnung der Rebreihen hat sich das Landschaftsbild besonders entwickelt. Für die Tierwelt stellen die Querterrassen einen deutlich verbesserten Lebensraum dar.

 Das nordöstlich von Klotten im Leuchtpunktgebiet gelegene Naturschutzgebiet Dortebachtal ist bereits 1930 ausgewiesen worden und damit das älteste an der Mosel. Das Seitental ist im Unterlauf bis zur Mosel sehr tief eingeschnitten. Zusammen mit den stark strukturierten und vielfältigen Hängen bis zum Burgberg und in der Rabenlei steht das Naturschutzgebiet für die Naturnähe des Leuchtpunktes. Auf der gegenüberliegenden Moselseite erstreckt sich zudem in unmittelbarer Nähe zum Leuchtpunkt das NSG Pommerheld. Die bewaldete, durch zahlreiche Seitentäler gegliederte Talflanke stößt direkt ans Moselufer.
Die Waldflächen und felsigen Talhänge entlang der oberen Hangtafel sowie das Dortebachtal sind Teil des europäischen Schutzkonzeptes Natura 2000. Sie liegen sowohl im Vogelschutzgebiet „Mittel- und Untermosel“ als auch im FFH-Gebiet „Moselhänge und Nebentäler der unteren Mosel“. Der Leuchtpunkt befindet sich vollständig im Landschaftsschutzgebiet „Moselgebiet Schweich bis Koblenz“. Neben den Schutzgebieten bestehen zahlreiche geschützte Biotopflächen mit Felsen, Trocken- und Schluchtwäldern sowie wärmeliebenden Gebüschen an den Talhängen.

Auf der Karte

Mittelstraße

56818 Klotten

DE


Webseite: www.klotten.de

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten
Samstag, 15.06.2024 00:00 - 00:00
Sonntag, 16.06.2024 00:00 - 00:00
Montag, 17.06.2024 00:00 - 00:00
Dienstag, 18.06.2024 00:00 - 00:00
Mittwoch, 19.06.2024 00:00 - 00:00
Donnerstag, 20.06.2024 00:00 - 00:00
Freitag, 21.06.2024 00:00 - 00:00
Samstag, 22.06.2024 00:00 - 00:00
Sonntag, 23.06.2024 00:00 - 00:00
Montag, 24.06.2024 00:00 - 00:00

Was möchtest du als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.