Manufakturen

Die Schlemmerseele des Mosellandes

 
Mosel, das ist für viele Synonym für edle Weine. Zu Recht, doch es lohnt sich, auch die vielen anderen Köstlichkeiten der Region kennen zu lernen, die von individuellen Manufakturen hergestellt und angeboten werden.

Wenn du gute Weine liebst, dann bist du sicher offen für weitere Feinschmeckergenüsse. Das schönste Weinanbaugebiet für Riesling ist da die ideale Adresse, um sich mit Spezialitäten einzudecken, die dir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen und die deine Küche bereichern. Da gibt es vieles „Made in Moselland“: Essige und Öle, Gewürze, Süßes und Fruchtiges, Wild und Käse… direkt vom Erzeuger, im stationären Laden und auch im Webshop.

Alles Essig?

Und wie… aber lecker!

Essig in Weinflaschen mit orangenem Etikett aufgereiht nebeneinander

Oft ist der lukullische Genuss ein ganzheitlicher, vor allem wenn Du selbst gern kochst. So bietet das auf ökologische Steillagenweine spezialisierte Weingut Steffens-Keß in Reil aus seinen noblen Trauben hergestellte Balsam- und Weinessige an.

Der versierte Profikoch Herbert Budweg aus Ediger-Eller verarbeitet in einem Moselhelden-Projekt die heimischen Kräuter und Obstsorten aus den umliegenden Gärten und Wiesen zu raffinierten Leckereien, zum Beispiel Essig aus den typischen schwarzen Walnüssen und Pesto aus ungespritztem Weinlaub oder aus wilder Knoblauchrauke.

 

Chutneys, Marmeladen, Essige in kleinen Mengen und aus nachhaltig angebauten, regionalen Zutaten sind die Leidenschaft der Essigmanufaktur Hoffmann in Winningen. Lange Reifezeiten und der Verzicht auf Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker charakterisieren die Delikatessen wie etwa Balsamessige mit Holunder, Lavendel-Zitronenverbene oder Feige.

In Koblenz hat Achim Bertgen den Traum von einer eigenen Ölmühle verwirklicht. Hier entstehen außergewöhnliche Öle etwa für frische, aromatische Salate aus biologisch angebauten Saaten.

 

Vom Aperitif bis zum Digestif

Genuss pur zu jedem Gang

Doch was wäre ein köstliches Moselmenü ohne frisches Fleisch, handgemachten Käse zum Dessert, erlesene Liköre als Aperitif und Spirituosen als Digestif? Vor allem der Likör aus Weinbergpfirsichen, die im milden Moselklima gedeihen, gehört zum perfekten Auftakt zu deinem Feinschmeckermahl. Etliche Winzer und Vinotheken haben Leckeres – vom Hochprozentigen bis zur Marmelade – aus diesem ganz besonderen heimischen Obst in ihrem Sortiment… es lohnt sich immer nachzufragen und zu stöbern.

Der fleischliche Genuss ist im Moselland auch artgerecht und vollkommen naturnah zu haben: mit zertifiziertem Moselwild, das frei und gesund lebt. Hier kannst Du mit gutem Gewissen Deinen Hauptgang genießen… keine Massenware, sondern Charakter. Die Fleischerei Fritzen in Maring-Noviand und die Metzgerei Eiserloh in Longkamp sind spezialisiert auf Delikates von Reh, Hirsch oder Wildschwein aus den umliegenden Wäldern.

Käse aus der eigenen Käserei des Demeterhof Breit bei Wittlich oder vom versierten Mosel-Affineur Wolfgang Schultz-Balluff, der im Weingut Thorsten Melsheimer in Reil unter dem Motto „Wein küsst Käse“ Edles herstellt, umschmeichelt Deinen Gaumen zum Dessert, bevor das Menü mit einem regionaltypischen Digestif ausklingt. Trester vor allem aus Rieslingtrauben ist hier das Genussmittel der Wahl, unzählige Weingüter haben hier ihre eigenen Destillate und bieten sie ihren Gästen an.

Shoppingtour für verwöhnte Gaumen

Ansicht auf eine Flasche Ging Rouge von Wajos.
Drei kleine Töpfchen mit Senf in brauner Keramik, Senfkörner und Löffel

Du kannst noch viele andere Köstlichkeiten als Moselsouvenir mit nach Hause nehmen. In Ernst triffst du im Weingut Göbel-Schleyer-Erben auf eine spannende Genusswelt mit verschiedensten Gaumenschmeichlern: Gelees, Dips, Chutneys, Öle und Essige.
Auch die Manufaktur Wajos ist ein Paradies für Schlemmer, ein Besuch etwa in der Filiale in der Cochemer Altstadt verführt zu ausführlichen lukullischen Entdeckungsreisen. Moselländische Finesse bereichert alles – von der Pasta bis zum Gin.

Nicht weit entfernt macht die Historische Senfmühle Cochem Lust auf ausgefallene Aromakreationen. Senf würzt nicht nur klassisch, sondern in faszinierenden, auch fruchtigen oder süßen Varianten.

Apropos süß: In den Gassen von Bernkastel-Kues ist die Historische Bonbonmacherei von Willi Maas ein Muss, Wenn Du leckere Kinderträume verwirklichen willst – natürlich auch in fortgeschrittenem Alter. Da haben einige Bonbonsorten nämlich exotische oder alkoholische Noten.
 

Karamellbonbon mit weißem Papier verpackt wird gestempelt

In der Koblenzer Altstadt machst Du grenzenlos „Mmmmhhh!“ bei Fräulein Diehl… so hat Jenny Krause ihre Karamell-Manufaktur genannt, in der es die aromatische Süße als Bonbon und Creme oder als Zutat für Müslis und Tees gibt. Den geschmacklichen Kontrapunkt setzt ein paar Straßen weiter die erlesene Gewürzwelt von Pfeffersack und Söhne.
 

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.