© TI Saar-Obermosel-Touristik, Saar-Obermosel-Touristik

Moselsteig Seitensprung Wehrer Rosenberg

  • Start: Parkplatz am Bahnhaltepunkt Wehr
  • Ziel: Parkplatz am Bahnhaltepunkt Wehr
  • mittel
  • 4,76 km
  • 2 Std.
  • 120 m
  • 225 m
  • 140 m
  • 80 / 100
  • 20 / 100

Über Bäche und Berge.

Wanderung mit herrlichen Aussichten auf die Mosel und Luxemburg. Ein besonderes Erlebnis ist der Klettersteig, der über steile Kalkfelsen und enge Weinbergsterrassen führt.
Vom Parkplatz an der Bahnhaltestelle Wehr aus führt der Weg zunächst am Moselufer entlang bis zur Helterbachmündung. Nach einer Bahnunterquerung und der Helterbach-Überquerung geht es steil bergan zur Sperre bei Wehr und den Überresten einer frühmittelalterlichen Fliehburg. An der Helfanter Mühle wird das Bachbett des Spirzinger Bachs auf Trittsteinen überquert. Durch das wildromantische Helterbachtal führt der Pfad zur Weinbergslage Wehrer Rosenberg. Der steile Anstieg mit Trittleitern und Seilsicherungen wird mit einer herrlichen Aussicht am Pavillion belohnt. Berquem bergab, mit schönen Aussichten ins Moseltal, führt der Weg dann zurück zum Parkplatz am Bahnhof Wehr.

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Wegbeschreibung

Der kurze, aber sehr abwechslungsreiche Seitensprung startet am Parkplatz in der Nähe des Bahnhaltepunkts Wehr. Auf dem Wiesenweg geht es direkt am Moselufer flußaufwärts. Von hier kannst du die Weinlage Wehrer Rosenberg, durch die der Weg später führt, gut betrachten. An der Helterbachmündung ist die Moselbegleitung beendet und der Weg unterquert direkt neben dem Bach die Bahnlinie. Der Seitensprung führt auf einer alten Brücke über den Bach. Da der Rundweg die Form einer 8 besitzt, treffen hier die beiden Teilrundwege zusammen. Nach der "Helterbachrunde" wird der Weg also wieder zu dieser Stelle zurückkehren. Der Weg führt jetzt steil im Wald bergan. Du passierst die Reste einer frühmittelalterlichen Befestigung und erreichst schließlich die Straße. Die B 419 sollte vorsichtig überquert werden. Nach der Querung geht es bald wieder in den Wald und noch moderat bergan. Die schöne Pfadpassage endet schließlich an einem Forstweg. Hier ist der Moselsteig erreicht, der den Seitensprung bis zur Helfanter Mühle begleitet. Hier an der höchsten Stelle des gesamten Rundwegs, kann man auch eine kleine Rast auf der Bank am Waldrand einlegen. Der Blick geht über die Helfanter Mühle hinweg in Richtung Helfant. In der Ferne sind die beiden Türme des "Helfanter Doms" zu erkennen.

Der weitere Weg führt am Waldrand entlang zur Straße. Seitensprung und Moselsteig trennen sich hier wieder. Der Seitensprung führt am Weidezaun bergab zur Straßenunterquerung. Die ist ein echtes Erlebnis. Auf großen Trittsteinen gehst du durch den Tunnel unter der Straße, direkt im Bachbett des Spirzinger Bachs. Die Trittsteine ermöglichen dir auch die Querung des Baches. Über eine Wiese geht es weiter leicht bergab. Jetzt folgt der Abschnitt durch das wildromatische Helterbachtal. Der Pfad schlängelt sich durch das dichte Grün. Die Bäume sind von Moosen und Flechten überwuchtert und armdicke Schlingpflanzen hängen von den Bäumen. Ein Rastplatz direkt am Wasser lädt dich auch an heißen Tagen sicher zu einer kühlen Pause ein.

Der untere Abschnitt im Helterbachtal führt wieder auf einem Waldweg, der die Brücke erreicht, die du schon vom Hinweg kennst. Hier beginnt jetzt der alpine Teil des Seitensprungs. Über Leitern, Treppen und steinige Pfade (teilweise mit Seilsicherungen) führt dich der Weg direkt durch die Weinberge. Ganz schnell gewinnst du an Höhe und die Aussicht auf die Weinberge und ins Moseltal wird mit jedem Schritt besser. Als Höhepunkt erreichst du wortwörtlich an der höchsten Stelle einen Aussichtspavillion, der dir die Entscheidung, eine Rast einzulegen, leicht macht.

Der Rest des Seitensprungs ist sehr bequem zu gehen. Leicht bergab geht es durch die Weinberge. Immer mit Blick ins Moseltal und auch auf die Weinberge auf der anderen Moselseite nach Luxemburg. Wenn du hier nochmal die Füße hochlegen möchtest, kannst du die aufgestellte Liege nutzen. Über eine Treppe und den sich anschließenden Pfad wirst du den Bahnhaltepunkt und der Parkplatz dann schnell erreichen.

Sicherheitshinweise

Entlang der Strecke gibt es mehrere Abschnitte mit Seilsicherungen. Am Helterbach geht man über Trittsteine direkt im Bachbett und durch einen Tunnel. Die Kletterpassage durch den Weinlage Wehrerer Rosenberg erfordert Trittsicherheit. Der Seitensprung führt über schmale Treppen, steile, steinige Wege und über zwei Leitern. Diese Passage kann nicht umgangen werden.

Ausrüstung

Bitte achte auf festes Schuhwerk. Besonders im Helterbachtal kann es bei Nässe rutschig sein.

Tipp des Autors

Der Seitensprung kann aufgrund seiner Form auch in zwei Miniwanderungen aufgeteilt werden. An heißen Sommertagen ist die Wanderung vor allem in den späten Abendstunden zu empfehlen. Auf der Runde im Helterbachtal ist es am Bach und im Wald kühl und bei der Weinbergsrunde ist der Sonnenuntergang am Aussichtspavillon ein absolutes Highlight.

Anfahrt

B 419 zwischen Nittel und Palzem

Parken

Parkplatz direkt unterhalb des Bahnhaltepunkts. Hier steht eine größere Parkfläche zur Verfügung.

Öffentliche Verkehrsmittel

Moseltalbahn, der Bahnhaltepunkt Wehr wird stündlich angefahren

Literatur

Die kostenlose Broschüre zum Moselsteig-Seitensprung "Wehrer Rosenberg" ist in den Tourist-Informationen in Konz und Saarburg erhältlich.

 

"Seitensprünge Band 1" - 10 Premium-Rundwanderungen von Trier bis Bernkastel-Kues von ideemedia

Autoren: Ulrike Poller, Wolfgang Todt, Verlag: ideemedia, 114 Seiten, Format: 11,0 x 16,4 cm, ISBN: 978-3-942779-59-3, 12,95 €

Weitere Informationen

Saar-Obermosel-Touristik e. V.

Graf-Siegfried-Straße 32, 54439 Saarburg; Telefon: 06581-995980

Saarstraße 1, 54329 Konz; Telefon: 06501-6018040

www.saar-obermosel.de

Wetter

Diese Tour wird präsentiert von: Mosellandtouristik GmbH, Autor: Thomas Kalff

Was möchtest du als nächstes tun?
GPX herunterladen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.