Dein Stadterlebnis Traben-Trarbach!

Für Wein- und Architektur-Fans:

Schönster Jugendstil in Traben-Trarbach


Du solltest dir unbedingt die Weinstadt Traben-Trarbach ansehen. Zum einen besitzt sie prachtvolle Jugendstilgebäude und andere herrschaftlichen Anwesen. Zum anderen wird sie unterhöhlt von riesigen Weinkellern, der sogenannten "Traben-Trarbacher Unterwelt", die du im Rahmen einer Führung erkunden kannst. Die Stadt war wohl im 19. Jahrhundert neben Bordeaux die größte Weinhandelsstadt der Welt, und das siehst du noch heute.

Unser Tipp wird dich begeistern, wenn du ein Fan von besonderer Architektur bist und gerne hervorragenden Wein trinkst!

Jugendstilhäuser von Bruno Möhring sehen und erleben

Ansicht auf das Brückentor in Traben-Trarbach.

Der Jugendstil war eine Kunstbewegung, die um 1900 entstand und eigentlich nur kurz en vogue war. Sie umfasste sämtliche Bereiche der angewandten und bildenden Kunst, der Architektur und Innenarchitektur wie auch Mode und Tanz. Leben und Kunst sollten sich durchdringen und eine Einheit bilden. Der Berliner Architekt Bruno Möhring war es, der um 1900 in Traben-Trarbach den Jugendstil einführte, nachdem er den Auftrag erhalten hatte, eine neue Moselbrücke zu bauen. Du kannst dir den Torbau der Brücke heute noch ansehen. Die eigentliche Brückenkonstruktion ist leider zerstört worden.

Diese schönen Jugendstil-Gebäude prägen heute das Stadtbild: Das Romantik Jugendstilhotel Bellevue, die Villa Nollen (ehemals Breuker) und die ehemalige Weinkellerei Julius Kayser in exponierter Lage am Moselufer sowie das Jugendstil-Weingut Adolph Huesgen.

So kannst du den Jugendstil heute erleben:
Das Romantik Jugendstilhotel Bellevue ist ein 4-Sterne-Hotel mit ausgezeichnetem Restaurant. Hier bist du genau richtig, wenn du das Werk von Bruno Möhring als Gesamtkunstwerk erleben möchtest.
Die ehemalige Weinkellerei Julius Kayser beherbergt das Buddha-Museumund steht dir daher für eine Besichtigung offen.
Eine Weinverkostung im Weingut Villa Huesgen ist natürlich ein besonderes Erlebnis, kann allerdings erst ab 6 Personen gebucht werden. Adolph Huesgen, der das 1735 gegründete Familienunternehmen heute führt, setzt auf feine moderne Riesling Weine. Zahlreiche Auszeichnungen, wie aktuelle Ratings des Robert Parker Wine Advocate, bestätigen ihre besondere Qualität. Tipp: Im neuen VILLA HUESGEN Pavillon – Weingarten am Moselufer erhältst du von Mai bis September jeweils von Donnerstag bis Sonntag hauseigene Weine und kleine Speisen bei schönem Blick auf die Mosel. 

Weinverkostungen und Kulinarik

Natürlich hat eine Stadt wie Traben-Trarbach viele hervorragende Weingüter, und es wird dir nicht schwerfallen, die richtigen Adressen zu finden. Daher beschränken wir uns bei unseren Tipps auf zwei Bio-Weingüter. Das eine findest du in Traben-Trarbach, das andere in Reil. Den Winzerort Reil erreichst du mit dem Auto in etwa 10 Minuten. Wenn du bei der Weinverkostung nicht auf die Promille achten willst, kannst du auch die kleine Regionalbahn nehmen, die am Bahnhof in Traben abfährt.
Das Reiler Weingut Steffens-Keß setzt seit 1982 auf ökologischen Weinbau, und das mit großem Erfolg. Seine Weine wurden schon vielfach prämiert, darunter von Eichelmann, Der Feinschmecker und Vinum. Neben ihren hervorragenden Weinen verkaufen Harald Steffens und Marita Keß auch Tresterbrand als Digestif, Riesling-Balsamessig, der in Holzfässern aus Eiche und Maulbeerbaum gereift ist, sowie Rieslingtrauben-Konzentrat zum Süßen und Aromatisieren.
Das Öko-Weingut Louis Klein findest Du am Trarbacher Moselufer. Der markante dreigeschossige Hauptbau mit eingeschossigem Kellereitrakt aus Schiefer im Stil der Neorenaissance wird dir sofort ins Auge fallen. Ulrike und Markus Boor bewirtschaften ihre Weinberge nach den Richtlinien von Ecovin. Ihre Weine kannst du in der stilvollen modernen Vinothek des Weinguts verkosten. (Enkircher Str. 20)
 

In Punkto "Kulinarik" hat Traben-Trarbach einige gute Adressen zu bieten. Wie wollen dir zwei Restaurants besonders empfehlen:
Das Restaurant Belle Epoque im Romantik Jugendstilhotel Bellevue ist natürlich ein "Muss" für alle Jugendstil-Fans. Aber nicht nur das Ambiente, sondern auch die Küche ist absolut empfehlenswert: Küchenchef Matthias Meurer zählt zu den besten Köchen an der Mosel und war bereits in verschiedenen Spitzenrestaurants beschäftigt, u.a. bei Helmut Thieltges im Waldhotel Sonnora und bei Harald Wohlfahrt in der renommierten Schwarzwaldstube in Baiersbronn. Seine Küche ist klassisch-modern und französisch geprägt.
Das Speisenangebot in Bauer‘s Restaurant im Hotel Moseltor wird bestimmt von frischen regionalen Zutaten im Rhythmus der Jahreszeitenden. Eine gute Adresse also, um sich regional typisch verwöhnen zu lassen!

Schönheit aus Fernost: das Buddha-Museum

Ansicht auf das Buddha Museum in Traben-Trarbach bei Nacht.

Die ehemalige Weinkellerei Julius Kayser & Co bildet in verschiedener Hinsicht einen besonderen Rahmen für das Buddha-Museum, nicht nur architektonisch und ästhetisch, sondern auch, weil sich die Jugendstil-Bewegung von Elementen der fernöstlichen Kunst inspirieren ließ. Auf 4.000 Quadratmetern siehst du Buddha-Figuren aus Indien, Burma, China, Kambodscha, Laos, Thailand und anderen Ländern. Die Sammlung deckt alle philosophischen Richtungen ab, die aus dem Theravada entstanden sind, und vermittelt dir besondere Einblicke in die buddhistische Bildsymbolik.

Barockvilla Böcking und Mittelmosel-Museum

Das Bild zeigt ein Musikzimmer im Mittelmoselmuseum in der Zeit als Goethe zu Gast in Traben-Trarbach war.
Ansicht auf das Goethezimmer im Mittelmosel-Museum in Traben-Trarbach.
 Ansicht auf ein Schlafzimmer im Mittelmosel-Museum in Traben-Trarbach.

Hier waren schon Johann Wolfgang von Goethe, der preußische König Friedrich-Wilhelm IV. und der französische Dichter Apollinaire zu Gast. Das prachtvolle Patrizierhaus wurde um 1750 von dem reichen Kaufmann und Landeskassierer Johann Adolf Böcking erbaut und präsentiert auch heute noch den Wohnstil einer wohlhabenden Patrizierfamilie des 18. und 19. Jahrhunderts. Besonders eindrucksvoll ist das Musikzimmer mit seiner kostbaren handgemalten Wandtapete und einem ungewöhnlichen Hammerflügel. Er stammt von der Klavierbauerin, Musikerin und Komponistin Nannette Streicher (*1769, †1833). Als sechstes Kind des Augsburger Orgel- und Klavierbauers Johann Andreas Stein übernahm sie nach dessen Tod den Betrieb, verlegte ihn nach Wien und wurde zu einer der bedeutendsten Instrumentenbauerinnen ihrer Zeit. Sie unterhielt einen Klaviersalon, baute ein Netzwerk an Exklusivvertretungen auf, war enge Vertraute Beethovens und zählte zu ihrem Kundenkreis Hochadel und bedeutende Musikerpersönlichkeiten. Hör dir doch mal die interessanten Podcasts des Mosel Musikfestivals über Nanette Streicher an: kopfhören – der podcast

Im Unternehmen Böcking absolvierte einer der beiden Gründer des Traditionsunternehmens Villeroy & Boch, Nicolas Villeroy, seine kaufmännische Ausbildung. Er verliebte sich in die Tochter des Hauses und heiratete sie 1786. Das Vermögen, das sie in die Ehe einbrachte, war ein wichtiger Grundstein zum Aufbau des weltweit erfolgreichen Keramikunternehmens!

Wenn du etwas über den Besuch von Goethe im Hause Böcking erfahren möchtest, dann lies am besten den Beitrag des Museumsleiters Dr. Christoph Krieger, den wir hier hinterlegt haben: Story "Die Barockvilla Böcking".

Hinab in die Traben-Trarbacher Unterwelt!

Ansicht auf ein Pärchen bei einer Weinprobe in den Weinkellern der Traben-Trarbacher Unterwelt.

Einblicke in dieses Netz aus unterirdischen, teilweise mehrstöckigen und über 100 m langen historischen Weinkeller unter dem Stadtgebiet erhältst du im Rahmen einer Unterwelt-Führung, bei der natürlich auch Wein verkostet wird.

Auf zur "Himmelspforte"!

Panoramansicht auf die Himmelsfporte bei Traben-Trarbach.

Du wanderst vom Brückentor aus über den historischen Brandweg durch die Weinberge zum Kriegerdenkmal. Von dort aus führt die sog. „untere Franzosentreppe“ mit 100 Stufen steil hinauf zur Grevenburg, wo du erstmal verschnaufen kannst. Dann geht es weiter über eine Stahlwendeltreppe mit 50 Stufen bis hoch an die "Himmelspforte". Ein toller Weitblick über die Burgruine Grevenburg, über die Stadt Traben-Trarbach und die Moselschleife erwartet dich hier!

Ausflug in die Römerzeit

Ansicht auf eine Frau mit Hut auf die Nordansicht der Porta Nigra in Trier.
© Instagram @purpurdaria

Viele Gäste in der Moselregion unternehmen einen Tagesausflug in die Stadt Trier, die nicht nur mit ihrer malerischen Altstadt, sondern auch noch mit ihrem eindrucksvollen UNESCO-Welterbe punktet. Vom 25. Juni bis zum 27. November 2022 findet dort außerdem eine große und sehenswerte Landesausstellung statt, die sich einem spannenden Thema widmet: "Der Untergang des Römischen Reiches". Mehr zu Trier und der Landesausstellung findest du in unserem Trier-Tipp.

Trier erreichst du von Traben-Trarbach aus mit dem Auto in circa einer Stunde. Darüber hinaus verkehren regelmäßig Züge zwischen Traben-Trarbach und Trier.

 

Wellness

Das Ayurveda Parkschlösschen im Traben-Trarbacher Stadtteil Bad Wildstein ist ein Anziehungspunkt für Reiche und Schöne, die sich eine Panchakarma Kur auf höchstem Niveau gönnen wollen. Seinem Gründer Wolfgang Preuß verdankt die Stadt auch das Buddha-Museum. Zugegeben, die teure Kur mit Übernachtung auf 5-Sterne-Niveau ist nur für sehr gute gefüllte Geldbeutel erschwinglich, aber es gibt Alternativen:

Ansicht auf die Wellness-Oase im Adults-only Spa & Resort Moselschlösschen.

Zum Beispiel die neu eröffnete Wellness-Oase des Adults-only Spa & Resort Moselschlösschen am Trabener Moselufer. Architektur und Design wurden vom Allgäuer Architekturbüro Alpstein konzipiert und spiegeln den Mosellauf wider. Im Erdgeschoss findest du einen Innen- und Außenpool, Behandlungsräume, einen Wavebalance®-Raum sowie Lady- und Private Spa. Im Obergeschoss gibt es ein Fitnessstudio, einen Yogaraum, Kneipp-Becken und unterschiedlichste Saunen von Finnisch über Bio bis Infrarot mit Soleverdampfer. Dafür musst du allerdings ebenfalls Hotelgast sein.

Nach einem Stadtspaziergang oder einer Wanderung in warmes Thermalwasser gleiten, sich in der Sauna wärmen und während einer Wellnessanwendung Körper und Geist entspannen...

Tauche ein in eine Welt voller Wasser und Dampf in der Moseltherme. Sie hat eine vitalisierende Wirkung und das aus den Tiefen des Schiefergesteins sprudelnde Thermalwasser stärkt auch noch das Immunsystem.

Stilvoll Übernachten

Ansicht auf die Jugendstil-Fenster im Restaurant des Jugendstilhotels Bellevue.
Ansicht auf ein neues Zimmer im Adults-only Spa & Resort Moselschlösschen.

Klar, bei einer Reise zum Traben-Trarbacher Jugendstil ist das Romantik Jugendstilhotel Bellevue die allererste Wahl. Dort haben schon berühmte Persönlichkeiten logiert, wie Freiherr von Richthofen, Graf von Anhalt, Baron von Thyssen und Heinz Rühmann. Das 4-Sterne Superior Hotel bietet dir auch heute noch allen Komfort, den du dir wünschen kannst.
Wenn du in Nostalgie schwelgen möchtest, mietest du dich am besten im Haupthaus in ein Zimmer mit originaler Ausstattung ein, wie zum Beispiel in die Richthofen Suite mit Betten aus der Gründerzeit um 1880 und einer Originalbadewanne mit klassischen Schwanen-Emblemen.
Über moderne Suiten und Appartements verfügen die acht Nebengebäude, die durch eine ausgefallene und individuelle Gestaltung gekennzeichnet sind.

Eine weitere Top-Adresse ist das Adults-only Spa & Resort Moselschlösschen in unmittelbarer Nähe zum Jugendstilhotel, vor allem, wenn du sein exklusives Wellnessangebot nutzen willst. Das historische Anwesen direkt an der Uferpromenade kombiniert Fachwerkcharme mit modernem Design. Ein weiterer Pluspunkt ist der weitläufige Garten mit Gastro-Pavillon und eigener Orangerie sowie die Naturbruchstein-Terrasse im gemütlichen Innenhof. Von hier aus hast du einen schönen Blick auf die Mosel, die umliegenden Weinberge und die Burgruine Grevenburg. Kulinarisch ist das Moselschlösschen ebenfalls top und besitzt sogar eine eigene moderne Kochschule.

Es gibt noch weitere sehr schöne Unterkünfte in Traben-Trarbach...

 

Buche jetzt deine Moselreise!

18.08.2022
-
25.08.2022

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.